press

solo-piano

 

"A rare solo piano album, where integration and organical unity of composition and improvisations are incredible!" 

(Misha Alperin)

David Six zeigt sich als Experte darin, weite Räume zu schaffen, die jedem einzelnen Ton, jeder Melodie und auch jedem klanglichen Experiment fern jeder Verkopftheit tiefergehende Geltung verleihen. 

(Michael Ternai)

Tief melancholisch, still und zurückhaltend bis hin zu fast schon aberwitzig verspielt agierend, gelingt es dem Pianisten immer wieder auch neue Fährten zu legen, solche, die überraschen und das Dargebotene zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar werden lassen. Und genau dieser Aspekt ist es auch, der den Spannungsgehalt seiner von Eleganz getragenen Musik vom ersten bis zum letzten Ton aufrecht erhält.

Darüber hinaus beeindruckt zudem der Umstand, dass ihm all das mit den reduziertesten Mitteln, sprich alleine mit seinem Klavier gelingt.

solo piano - In The Rosewood Forrest ist eine Veröffentlichung, die ein großes Publikum verdient hat. David Sixspielt sich sowohl als Komponist, wie auch als Pianist damit deutlich in den Vordergrund. Empfehlung!

(Ingo Andruschkewitsch - musik an sich)

Nun gibt es unter dem Titel solo piano - In The Rosewood Forrest ein Soloalbum von diesem jungen österreichischen Komponisten und Pianisten, der ein stilistischer Wanderer ist. Denn neben dem Jazz ist er auch in der Klassik und der Avantgarde zu Hause.


solo piano - In The Rosewood Forrest ist - wie der Titel schon deutlich macht - ein Soloalbum mit 11 Kompositionen, die nicht so einfach einzuordnen sind. Die Musik pendelt zwischen Romantik, Jazz und Pop und kreiert ihre ganz eigene Stimmung. Das erinnert an manchen Stellen an Keith Jarrett oder Ketil Björnstad, dann wieder an die Klaviermusik eines Maurice Ravel oder an die Klavier-CDs eines Anthony Phillips. Und immer wieder ist ein feiner, melancholischer Unterton enthalten, der trotz des breiten klanglichen Spektrums, einen inneren Zusammenhalt bietet und sich so als roter Faden durch das Album zieht. Auch dann, wenn sich die rhythmische Komponente in den Vordergrund drängt, bleibt dieser rote Faden stets sicht- bzw. hörbar, so dass es ein Hörgenuss ist, dem Album als Ganzes zu lauschen. Dies liegt auch daran, dass der Steinway Flügel (Model C-227, Opus No. 584.152) fantastisch klingt und perfekt aufgenommen wurde.


 

ARTIKEL OBERÖSTERREICHISCHE NACHRICHTEN OKTOBER 2014

"Ich habe schon als Volksschüler gewusst, was ich einmal werden will: Pianist", erzählt David Six (29). "Musik war immer schon mein Zentralgestirn." Jetzt kehrt der musikalische Weltenbummler und Wandler zwischen Klassik und Jazz für ein Heimspiel zurück.

 
 

 METHANA SUITE

article in french and english

magazine of the Alliance Francaise de Kotte

David Six’ Matador

 

 

David on Mridangam

CONTACT

EMAIL DAVID


DAVID SIX 
MOESENDORF 66 
4870 VOECKLAMARKT